EINLEITUNG

Schon sehr lange wollte ich mir  einmal eigene Visitenkarten erstellen und drucken lassen. Als Mediengestalter eigentlich kein Problem! Jedoch hatte ich eine ziemlich genaue Vorstellung von der Karte oder zumindest eine gestalterische Richtung in die das Ganze gehen sollte. Hier wurde es kompliziert.

Da ich schon einige Visitenkarten in meinen Händen gehalten habe, wollte ich etwas Besonderes. Keine Karte von der Stange also. Auf Anhieb fand ich auch Gefallen an zwei bestimmten Kartentypen:

Sandwich-Visitenkarten
Letterpress-Visitenkarten

Beide Karten sind aus sehr festem Karton gefertigt und vermitteln schon beim Anfassen ein Gefühl von Wertigkeit und Stabilität. Für mich stand also fest: Es muss solch eine Karte sein.

Die größte Hürde dabei war, eine geeignete Online Druckerei zu finden. Zwar sind mir dank Ausbildung und Arbeit schon die meisten großen Anbieter bekannt, jedoch musste ich feststellen, dass die Preise für diese Typen von Visitenkarten immens hoch sind. Verständlich, denn beide werden in recht aufwendigen Verfahren hergestellt. Die Preise für kleine Auflagen (30-60 Karten) variieren dabei von 60€ bis hin zu 150€ und mehr.

Lieferverpackung Visitenkarten Moo.com
Ausgepackte Lieferung Visitenkarten und Visitenkartenetui von Moo.com
DIE DRUCKEREI

Eher zufällig fand ich durch Google ein interessantes Angebot. 50 Sandwich-Visitenkarten für 34,51€ (Stand: 13.01.2016). Die Druckerei moo.com nennt diese Kartenart Luxe-Visitenkarten.

MOO-Logo-Black

Der Preis machte mich anfangs etwas stutzig, doch die Rezensionen der Seite und die gesamte Aufmachung überzeugten mich. Der kleine Schock kam bei den Versandkosten. Lieferung in fünf Werktagen für ungefähr 19€. Glücklicherweise gibt es auch die Möglichkeit eine Lieferzeit von neun Tagen zu wählen. Hier kommt man mit ca. 5€ sehr fair weg. Kurz darauf war die Bestellung getätigt und bestätigt.

Visitenkartenetui mit Verpackung von Moo.com
Visitenkartenetui mit Beispielkarten mit Verpackung von Moo.com
DIE LIEFERUNG

Obwohl der Liefertermin auf den 13. Januar 2016 festgelegt war erhielt ich die Karten per Post schon einige Tage früher. Als ich nach Hause kam, wartete ein quadratisches, weißes Päckchen auf mich. In der Box befand sich:

• das weiße Kästchen mit den Visitenkarten umwickelt mit Seidenbanderole und verschlossen mit einem Siegel
• das Visitenkarten-Etui mit Verpackung aus Recycling-Karton und grüner Papierbanderole
Füllmaterial

Schon die Verpackung, wenn man es denn so nennen will, machte sehr viel her und man konnte die Qualität förmlich sehen. Versand und Verpackung waren somit wirklich zu meiner Zufriedenheit und meine Erwartungen wurden sogar noch übertroffen.

Aufgefächertes Visitenkartenetui mit Verpackung von Moo.com
Visitenkartenbox mit Banderole und Visitenkarten von Moo.com

Ein kleines Schmunzeln konnte ich mir nach dem Öffnen nicht verkneifen. Die oberste Visitenkarte war ein Lieferschein in Scheckkartenformat, aus dem selben Karton wie die restlichen Karten. Ein netter Zusatz wie ich finde.
Das Material der Karten hat eine angenehme Struktur und durch den mehrlagigen Aufbau ist die Karte auch mehr als Stabil. Fast hat man das Gefühl eine Kreditkarte in der Hand zu halten. Der Farbkern wird oben und unten von den jeweils weißen Druckflächen umschlossen. Wenn man genau hinsieht erkennt man die Umrandung, jedoch habe ich mir diese um einiges auffälliger vorgestellt. Auch hier also eine klare Empfehlung meinerseits. Der Farbkern selber kann aus bestimmten Farben gewählt werden und glücklicherweise war ein schöner Orange-Ton dabei.

Die Farben sind gleichmäßig und selbst der flächige Druck auf beiden Seiten ist sehr gut geworden. Leider ist ein Wort mit feinen Linien beim Druck zugelaufen und daher nicht besonders gut zu lesen, das war jedoch mein eigener Fehler. Für diesen Preis ist der Druck mehr als gut.

Eine einzige Sache muss ich jedoch bemängeln. Einige der Karten (ich gebe zu, ich habe noch nicht jede einzelne überprüft) sind ein wenig schief geschnitten. Der Versatz ist unauffällig, aber vorhanden. Möglich auch, dass es nur ein oder zwei Bogen waren.  Angesichts der oben genannten Punkte ist es aber allemal zu verkraften.

Visitenkarte von Visitenkartenbox von Moo.com
Visitenkarten-Rückseite von Visitenkartenbox von Moo.com
DAS FAZIT

Ohne jeden Zweifel hat mich moo.com auf ganzer Linie überzeugt. Man hat das Gefühl, dass dem Team jeder einzelne Produktions- und Versandvorgang wichtig war und viel Überzeugung dahinter steckt. Die Qualität der Karten sind auf sehr hohem Niveau und das bei einem so niedrigen Preis.

Jedem der vor hat Visitenkarten zu bestellen kann ich nur ans Herz legen sich moo.com einmal anzuschauen. Auch wenn es einmal keine Visitenkarten seien sollen bin ich sicher, dass sie das gewünschte Produkt anbieten. Und selbst wenn ein anderes Angebot mal günstiger ausfallen sollte (was meiner Meinung nach kaum möglich ist), wird man kaum so einen Service geboten bekommen.

Ich darf mich an dieser Stelle noch einmal bedanken und freue mich schon auf die nächste Bestellung, die sicher kommen wird. Vielen Dank auch fürs Lesen und vielleicht konnte ich mit diesem Artikel den ein oder anderen davon überzeugen, auch mal beimoo.com zu bestellen.